Schweizer Börse verteidigt Gewinne

Freitag, 30. November 2012, 09:49 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse ist zum Wochenausklang am Freitag ohne allzu grosse Ausschläge in den Handel gestartet.

Hoffnung auf einen baldigen Kompromiss im US-Haushaltsstreit hatte am Donnerstag den Standartwerteindex SMI ein neues Jahreshoch von 6828,5 Punkten erklimmen lassen. Die US-Börsen und die asiatischen Märkte hatten ebenfalls fester geschlossen.

Der SMI notierte um 9.40 Uhr um 0,1 Prozent tiefer bei 6824 Punkten. Der breite SPI tendierte unverändert bei 623 Zähler. Das Fehlen wichtiger Unternehmensnachrichten sowie wie die leicht eingetrübten Konjunkturaussichten dämpften dabei das Kaufinteresse etwas.

Laut der Konjunkturforschungsstelle der ETH, KOF, dürfte die Konjunkturflaute in Europa und der starke Franken die Schweizer Wirtschaft immer mehr belasten. Das KOF-Konjunkturbarometer sank im November auf 1,50 Punkte von revidiert 1,64 Punkten im Oktober, der zweite stärkerer Rückgang in Folge.

Zu leichten Gewinnmitnahmen kam es im Bankensektor. UBS verloren 0,5 Prozent und Credit Suisse 0,1 Prozent. Auch die Titel aus dem Versicherungssektor wie Swiss Re und Zurich Insurance gaben leicht nach.

Defensive Titel wie Nestle, Novartis und Roche vermochten allerdings nicht von den etwas trüberen Aussichten zu profitieren und tendierten ebenfalls leicht schwächer.

Deutlich fester präsentierten sich die Titel aus dem Luxusgütersektor: Swatch kletterten um mehr als ein Prozent und Richemoent gewannen 0,6 Prozent hinzu.

Ypsomed hat mit der US-Firma LifeScan, dem Marktführer für Blutzuckermesssysteme im amerikanischen Markt, einen Liefervertrag für Insulin-Nadeln ausgehandelt. Die Ypsomed-Aktie konnte leicht zulegen.