China-Daten und schwächerer Yen geben Tokioter Börse Auftrieb

Montag, 3. Dezember 2012, 07:29 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Positive Konjunktursignale aus China und ein schwächerer Yen haben Japans Aktienmärkte zu Wochenbeginn weiter nach oben verholfen.

Neueste Daten aus China zeigten, dass Japans größter Exportmarkt weiter an Tempo gewinnt. Der offizielle Einkaufsmanagerindex kletterte im November auf 50,6 (Oktober: 50,2) Punkte und damit auf den höchsten Stand seit sieben Monaten, wie das Statistikamt am Samstag in Peking mitteilte. Über der Marke von 50 Punkten wird Wachstum signalisiert.

Der Nikkei-Index stieg am Montag um 0,75 Prozent auf 9516 Punkte. Der breiter aufgestellte Topix gewann 0,5 Prozent auf 785 Stellen.

Bei den Einzeltiteln waren wegen der schwächeren Währung vor allem Exportwerte gefragte. So legten Papiere von Nissan 0,75 Prozent zu. Bei Canon waren es 1,7 Prozent und bei Ricoh.

Dagegen gaben die Papiere von Toyota leicht nach. Der Inselstreit zwischen Japan und China drückt weiter kräftig auf den Absatz des Autobauers. Im November brachen die Verkäufe in der Volksrepublik im Vergleich zum Vorjahresmonat um gut ein Viertel auf etwa 60.000 Autos ein, wie ein Toyota-Manager sagte.