Schweizer Börse wenig verändert erwartet

Montag, 10. Dezember 2012, 08:37 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Montag wenig verändert starten.

Zwar führte die Hoffnung auf eine anziehende Konjunktur in China in Asien zu Kursgewinnen. Durch die Rücktrittsankündigung des italienischen Ministerpräsidenten Mario Monti rücke die Euro-Schuldenkrise aber wieder stärker ins Bewusstsein der Marktteilnehmer, sagte ein Händler.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich praktisch unverändert mit 6927 Punkten. Der SMI-Future trat mit 6923 Zählern ebenfalls auf der Stelle.

Bei dem Pharma- und Diagnostikkonzern Roche soll Konzernchef Severin Schwan im März auch einen Sitz im Verwaltungsrat erhalten. Eine Doppelspitze, die in den letzten Jahren zunehmend kritisiert wurde, soll es bei Roche aber in Zukunft nicht mehr geben. Das Krebsmedikament Perjeta des Basler Konzerns hat in einer Studie das Leben von Patientinnen mit einer aggressiven und unheilbaren Form von Brustkrebs signifikant verlängert.

Der Uhren-Hersteller Swatch hält trotz der Konjunkturwidrigkeiten sein diesjähriges Umsatzziel von acht Milliarden Franken für erreichbar. Das sagte Konzernchef CEO Nick Hayek der Zeitung "Le Temps".

Schweiter verkauft den Geschäftsbereich Ismeca Semiconductors für 51 Millionen Dollar an die US-Firma Cohu. Schweiter erhält zusätzlich rund 30 Millionen Franken Dividende von Ismeca. Der Buchgewinn aus der Transaktion beträgt rund 20 Millionen Franken. Schweiter will bis Oktober 2014 maximal zehn Prozent des Aktienkapitals zurückkaufen und seine "attraktive Dividendenpolitik" fortführen.