US-Etat-Hoffnung dürfte Schweizer Börse stützen

Dienstag, 18. Dezember 2012, 08:07 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse wird am Dienstag fester erwartet.

Die Hoffnung auf eine baldige Lösung im US-Haushaltsstreit und positive Vorgaben aus Teilen Fernosts dürften für höhere Kurse sorgen, sagten Händler. Die Stimmung an den Märkten habe sich verbessert, nachdem sich US-Präsident Barack Obama auf die Republikaner zu bewegt habe, hiess es.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI um 0,5 Prozent fester auf 6929 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsbeginn um 0,2 Prozent höher auf 6922 Zählern.

Die Kursbewegungen dürften im Wochenverlauf zunehmend von dem am Freitag bevorstehenden Quartalsverfall an der Eurex beeinflusst werden. Auch dürften in diesem Zusammenhang die Umsätze zunehmen, hiess es.

Die britische Behörde NICE könnte das Roche-Medikament Avastin in Kombination mit zwei Chemotherapien zur Behandlung von Eierstockkrebs ablehnen. Der Pharmakonzern bringt zudem ein neues Systems für die Diagnose des metabolischen Syndroms auf den Markt.

Das Biotechnologieunternehmen Actelion hat gemäss einer Studie mit Ponesimod bei Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Plaque-Psoriasis das Hauptziel erreicht und geht nun in die Phase III der klinischen Entwicklung.

Die Lagerlogistikfirma Kardex will ihre Tochter Stow an eine Industriefirma verkaufen. Noch offen ist die Finanzierung der Transaktion, so dass bis Ende 2012 nicht mit dem Abschluss gerechnet wird. Sollte die Finanzierung bis April 2013 nicht zustande kommen, bleibe die Division bei Kardex.

Der Erdölbohrplattformbetreiber Transocean hat innert Monatsfrist neue Verträge und Vertragsverlängerungen im Wert von 119 Millionen Dollar abgeschlossen.

Die Wettbewerbskommission (WEKO) büsst Kühne+Nagel, Panalpina und zwei weitere Unternehmen mit insgesamt 6,2 Millionen Franken wegen Preisabsprachen im Bereich der Luftfrachtspedition.