Dax schleicht sich weiter nach oben - Stada-Aktien heben ab

Mittwoch, 19. Dezember 2012, 09:22 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Aussicht auf eine rechtzeitige Einigung im US-Haushaltsstreit hat dem Dax am Mittwoch weiteren Auftrieb gegeben.

Auch die Hoffnung auf noch mehr billiges Geld in Japan hellte laut Händlern die Stimmung weiter auf. Der deutsche Leitindex kletterte in den ersten Handelsminuten um 0,4 Prozent auf 7676 Punkte und notierte damit so hoch wie seit Januar 2008 nicht mehr. Seit Wochen robbt sich der Dax - aber ohne nennenswerte Umsätze - peu a peu vor, schon vorige Woche hatte er das Niveau von vor fast fünf Jahren erreicht. Viele Börsianer hoffen, dass jetzt vor allem auch der Umsatz anzieht. Dafür könnte auch der Großer Verfallstermin für Aktien- und Index-Optionen sowie Index-Future am Freitag sorgen.

Im Dax standen die Aktien von SAP mit einem Plus von 1,4 Prozent ganz oben, nachdem der US-Rivale Oracle die Anleger mit einem überraschend hohen Gewinnsprung überrascht hatte. Im MDax ragten die Titel von Stada mit einem Aufschlag von 4,9 Prozent auf 23,85 Euro heraus. Händler machten Übernahmespekulationen für die Käufe verantwortlich. Der "Platow"-Börsenbrief hatte unter Berufung auf Bankenkreise berichtet, der ehemalige Ratiopharm-Chef Claudio Albrecht lote im Aktionärskreis von Stada die Verkaufsbereitschaft der institutionellen Investoren aus.

Schlusslicht im Dax waren die Merck-Aktien, die nach einem Rückschlag in einer Studie für ein Krebsmittel 3,3 Prozent einbüßten.