Schweizer Börse dürfte am Verfalltag schwächer starten

Freitag, 21. Dezember 2012, 08:39 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte an ihrem letzten Handelstag vor den Weihnachtsfeiertagen belastet von negativen Vorgaben aus Fernost schwächer starten.

In Asien verzeichneten die Märkte am Freitag Kursverluste, nachdem die Hoffnungen auf eine baldige Einigung im US-Haushaltsstreit nach Börsenschluss in den USA einen Dämpfer erhalten haben.

Im Repräsentantenhaus verweigerten zahlreiche Republikaner am Donnerstag ihrem eigenen Vorsitzenden John Boehner die Gefolgschaft, da sie Steuererhöhungen generell ablehnen. Vor Weihnachten dürfte es wohl keine Einigung mehr im US-Haushaltsstreit geben. Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen, zu denen es automatisch kommt, wenn es keine Einigung gibt, könnten die USA in eine Rezession stürzen.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,4 Prozent niedriger mit 66887 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,6 Prozent tiefer bei 6874 Zählern.

Impulse könnten auch noch vom Eurex-Verfall ausgehen. Auch wenn die meisten Positionen glattgestellt sein dürften kann es immer wieder bei grossen Umsätzen zu Kursausschlägen kommen. Davon sind aber vor allem Einzelwerte betroffen, deren Optionen zum Börsenschluss auslaufen.

Der Zementkonzern Holcim reduziert oder verkauft Beteiligungen in Thailand und Guatemala und erhält dafür rund 375 Millionen Franken.

Die EU hat das Medikament Exjade des Pharmakonzerns Novartis zugelassen. Das Medikament wird bei bestimmten Formen der Eisenüberladung im Blut eingesetzt.

Das neuartige Antibiotikum Cadazolid des Biotechnologieunternehmens Actelion geht in die Testpahse III.

Wegen des Verlustes eines Grosskunden in Norwegen hat Panalpina die im Zusammenhang mit der Akquisition von Grieg Logistics im Jahr 2011 aufgebaute Goodwillposition neu bewertet. Das Unternehmen erwägt, die immateriellen Vermögenswerte seines norwegischen Geschäfts teilweise abzuschreiben und für das Jahr 2012 um etwa 30 Millionen Franken zu vermindern.