Asien-Börsen im Plus - Neue Hoffnung im US-Etat-Streit

Donnerstag, 27. Dezember 2012, 08:49 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Verhaltene Zuversicht der Anleger vor neuen US-Haushaltsverhandlungen hat am Donnerstag für Kursgewinne an Asiens Aktienmärkten gesorgt.

In Japan kletterte der Nikkei-Index zeitweise auf den höchsten Stand seit 21 Monaten. Auftrieb gaben weiterhin die Ankündigungen der neuen Regierung, die mit massiven Staatsausgaben, einer lockeren Geldpolitik und einer Schwächung der heimischen Währung der Wirtschaft auf die Sprünge helfen will. Der Yen fiel zum Dollar zwischenzeitlich auf den niedrigsten Stand seit mehr als zwei Jahren. Die US-Währung notierte mit Kursen um 85,80 Yen.

Im Fokus der Investoren blieb der Haushaltsstreit in den USA, wo der letzte Anlauf zu einer Einigung vor dem Jahresende bevorstand. Präsident Barack Obama wollte seinen Weihnachtsurlaub abbrechen und wurde am Donnerstag zurück in Washington erwartet. Der republikanische Verhandlungsführer John Boehner rief den von den Demokraten dominierten Senat zum Handeln auf und bot an, einen Gesetzesbeschluss der Kammer zu prüfen. Diese Ankündigung wurde als neue Chance betrachtet, Bewegung in die festgefahrenen Verhandlungen zu bringen. Wenn sich Demokraten und Republikaner nicht bis zum Jahresende einigen, treten automatisch massive Steuererhöhungen und Ausgabenkürzungen in Kraft. Die weltgrößte Volkswirtschaft könnte über diese sogenannte Fiskalklippe in eine Rezession stürzen.

Börsianer gingen davon aus, dass in letzter Minute doch noch eine Verständigung gelingt. "Käme es nicht zu einer Absprache, wären die Konsequenzen sehr, sehr drastisch", sagte Winston Sammut von Maxim Asset Management. "Ich glaube, das ist derzeit alles politischer Hickhack und es wird irgendeine Lösung geben."

Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik mit Ausnahme Japans lag 0,3 Prozent im Plus. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 0,9 Prozent höher auf knapp 10.323 Punkten. Zu den Gewinnern gehörten abermals Exportwerte, begünstigt durch den schwächeren Yen. Papiere von Toyota, Honda, TDK und Panasonic legten zwischen einem und 2,6 Prozent zu.

 
A pedestrian passes an electronic monitor displaying graphs of stock indices outside a brokerage in Tokyo December 27, 2012. The Nikkei share average climbed 1.4 percent to a 21-month high on Thursday, led by exporters, as the new Japanese prime minister's vow to battle deflation and a strong currency weighed on the yen. REUTERS/Yuriko Nakao (JAPAN - Tags: BUSINESS)