Schweizer Börse dürfte am letzten Handelstag höher starten

Freitag, 28. Dezember 2012, 08:38 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Freitag wenig verändert bis eine Spur freundlicher starten.

Die Vorgaben aus Fernost seien mehrheitlich positiv. Aber die Ungewissheit über die weitere Entwicklung im US-Etat-Streit dürfte die Anleger am letzten Handelstag im ausgehenden Jahr kaum mehr an den Markt bringen, sagten Händler. Es gebe zwar eine gewisse Hoffnung, dass es doch noch zu einem Kompromiss kommen könnte. US-Präsident Barack Obama wird sich nach Angaben eines Sprechers am Freitag mit vier Top-Politikern von Demokraten und Republikanern treffen, um vor Ende der Frist 31. Dezember doch noch eine Einigung zu erreichen.

"Sie müssen sich ja einigen. Es ist nur eine Frage der Zeit", sagte ein Händler. Aber es könnte eben noch etwas dauern.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,2 Prozent höher auf 6876 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,1 Prozent fester bei 6806 Zählern.

Mangels Impulsen erwarteten Händler erneut ein eher ruhiges Geschäft. Viele Marktteilnehmer weilten in den Ferien. "Im Verlauf könnte es punktuell noch zu etwas Kurspflege kommen", sagte ein Händler. Davon dürften vor allem Nebenwerte erfasst werden.

Der Versicherungskonzern Zurich überträgt das Sachversicherungsgeschäft seiner britischen sich in Abwicklung befindlichen Tochter Eagle Star an die britische RiverStone Insurance.

Der Pharmazulieferer Lonza hat die Veräusserung ihres Performance Urethanes- und Organics-Geschäfts in den USA an Monument Chemical abgeschlossen. Die Transaktion war im November angekündigt worden.