Schweizer Börse startet nach US-Etatkompromiss deutlich höher

Donnerstag, 3. Januar 2013, 10:14 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Der US-Etatkompromiss hat der Schweizer Börse am Donnerstag zu einem starken Jahresauftakt verholfen.

Damit holte die Schweiz die Aufwärtsbewegung nach, die an anderen Märkten bereits am Vortag stattfand. Die Schweizer Börse blieb am Mittwoch feiertagsbedingt geschlossen. Die Marktteilnehmer reagierten erleichtert, dass es doch noch zu einer Einigung im US-Haushaltsstreit gekommen sei und damit eine Rezession in den USA verhindert werden dürfte, hiess es. Die Wall Street hatte am Vortag 2,4 Prozent zugelegt.

Der SMI notierte um 09:45 Uhr um 2,3 Prozent höher auf 6978 Punkten. Der breite SPI gewann ebenfalls 2,3 Prozent auf 6433 Zähler.

Händler schlossen einen Durchbruch der mehr psychologisch als charttechnisch wichtige Marke von 7000 Punkten in nächster Zukunft nicht aus, aber zu einem anhaltendem Aufwärtstrend werde es wohl nicht kommen. Denn schon bald dürfte die Diskussion um die Erhöhung der Schuldenobergrenze der USA das Geschehen an den Märkten bestimmen. "Dann droht möglicherweise wieder eine ähnlich lähmende Phase, wie wir sie auf dem Weg zum Haushaltskompromiss erlebt haben", sagte ein Händler. Im Laufe der Woche werden zudem die US-Arbeitsmarktdaten veröffentlicht.

Die stärksten Gewinne machten die Anteile der Luxusgüterhersteller, die schon im Vorjahr zu den grössten Gewinnern gezählt hatten. Richemont schossen um fünf Prozent nach oben und Swatch zogen um 4,2 Prozent an.

Stark gefragt blieben aber auch die Aktien der Grossbanken, die im Zusammenhang mit der Debatte über die Verschuldung der Staaten auch stark gelitten hatten. Die Aktie der Credit Suisse legte 3,5 Prozent zu und die der UBS kletterte um vier Prozent nach oben.

Rund ein bis zwei Prozent höher gehandelt wurden die Titel der Versicherungen. Swiss Re legten 1,8 Prozent zu und Zurich waren um 1,6 Prozent höher.

Die Papiere der schwergewichteten Pharmakonzerne Novartis und Roche wurden um über zwei Prozent höher gehandelt. Der Titel des Lebensmittelriesen Nestle gewann 1,5 Prozent.

Die Anteilscheine zyklischer Firmen wie ABB, Adecco, Clariant oder Holcim gewannen zwei bis drei Prozent.   Fortsetzung...