DAX-VORSCHAU-Auf Jahresendrally folgt Jahresanfangsrally

Freitag, 4. Januar 2013, 12:36 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Selbst nach der 800-Punkte-Rally der vergangenen Monate sehen Börsianer noch gute Chancen für eine Fortsetzung des Dax-Höhenfluges.

"Das Schreckgespenst der 'Fiskalklippe' ist zumindest vorübergehend verschwunden", sagt NordLB-Aktienstratege Bernd Krampen.

Der US-Kongress hatte sich nach monatelangen Streitereien auf einen Haushalt geeinigt und damit drohende automatische Ausgaben-Kürzungen vorerst abgewendet. Gemeinsam mit auslaufenden Steuererleichterungen hätte dies die weltgrößte Volkswirtschaft über die sogenannte "Fiskalklippe" in eine Rezession stürzen können.

"Der Kompromiss trägt aber nicht allzu lange", warnt Aktienmarkt-Experte Carsten Klude von MM Warburg. Die US-Politik müsse schließlich noch Einsparungen beschließen. Diese Entscheidung sei lediglich verschoben.

Dennoch rechnet auch Klude zunächst mit weiteren Kursgewinnen für den Dax. Schließlich fehle es immer noch an Alternativen. Viele der Investoren, die erst in der neuen Woche aus ihrem Weihnachtsurlaub zurückkehrten, würden daher bei ihren Anlage-Entscheidungen für 2013 voraussichtlich verstärkt auf Aktien setzen. Darüber hinaus erwartet Klude wie sein NordLB-Kollege Krampen Unterstützung durch die Konjunkturdaten.

In der ersten Handelswoche 2013 legte der Dax etwa eineinhalb Prozent zu. In seiner fast 25-jährigen Geschichte hat der Leitindex in drei Viertel der Fälle zum Jahresauftakt ein Plus verbucht.

EUROPÄISCHE KONJUNKTURDATEN STEHEN IM BLICKPUNKT

Bei den Konjunkturdaten ziehen am Dienstag die Barometer für die Stimmung der Unternehmen und der Verbraucher in der Euro-Zone die Aufmerksamkeit der Anleger auf sich. Von Reuters befragte Analysten erwarten in beiden Fällen eine leichte Verbesserung.

Parallel dazu sollen die Zahlen zum Auftragseingang der deutschen Industrie veröffentlicht werden. Experten erwarten für November zwar einen Rückgang um 1,4 Prozent, nach einem Anstieg von 3,9 Prozent im Vormonat. Dies sei aber zu erwarten gewesen und damit eingepreist, sagt Aktienstratege Klude.   Fortsetzung...