Tokioter Börse auf 23-Monatshoch

Freitag, 11. Januar 2013, 07:26 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Neuer Druck von Ministerpräsident Shinzo Abe auf die Notenbank zugunsten einer Lockerung der Geldpolitik hat der Tokioter Börse am Freitag Kursgewinne beschert.

Im Vormittagshandel profitierten abermals vor allem Exportwerte von der Abschwächung des Yen. Der Leitindex Nikkei der 225 führenden Werte stieg auf ein 23-Monatshoch und ging mit einem Gewinn um 0,8 Prozent und 10.780 Punkten in die Mittagspause.

Der breiter gefasste Topix legte um 0,9 Prozent auf 897 Zähler zu.

Zu den Gewinnern zählten Automobilwerte wie Toyota, und Honda, aber auch der Kamerahersteller Nikon, die zwischen 0,8 und 2,7 Prozent zulegen konnten.

Den Boom der Exportwerte beflügelt weiter die Politik des neuen Ministerpräsidenten Shinzo Abe, der die Notenbank zu einer stärker stimulierenden Geldpolitik drängt, unter anderem fordert er ein Zwei-Prozent-Defizitziel. Die Zeitung Nikkei zitierte Abe nun mit den Worten, Japan habe wegen des starken Yen seine Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt. Er wolle, dass die Notenbank sich auch für ein Maximum an Beschäftigung in Japan verantwortlich fühle, zitierte das Blatt Abe weiter.