Hoffnung auf lockere Geldpolitik treibt Nikkei an

Freitag, 18. Januar 2013, 17:32 Uhr
 

Tokio (Reuters) - Die Hoffnung auf eine weitere Lockerung der japanischen Geldpolitik hat am Freitag die Tokioter Börse angetrieben.

Der Nikkei ging mit einem Plus von fast drei Prozent aus dem Handel. Auch an anderen asiatischen Börsen waren Investoren optimistisch. Vor allem ermutigende Zahlen von der chinesischen Wirtschaft sorgten für Kursgewinne.

Die japanische Notenbank und die Regierung haben sich nach Angaben eines Staatssekretäres bereits auf eine Erhöhung des Inflationszieles auf zwei Prozent geeinigt und wollen die neue Vorgabe voraussichtlich in der kommenden Woche bekanntgeben. Allerdings gebe es keinen eindeutigen Zeitrahmen, in dem die Marke erreicht werden solle. Die Aussicht auf eine Lockerung der Geldpolitik treibt den Nikkei schon seit Wochen an. In den vergangenen zwei Monaten legte er um ein Viertel zu.

Auch am Freitag ging der Leitindex mit einem satten Plus von 2,9 Prozent mit 10.913 Punkten aus dem Handel. Auch die anderen großen asiatischen Märkte verbuchten Gewinne - wenn auch nicht so deutlich wie in Tokio. Der MSCI-Index für die Region Asien-Pazifik unter Ausschluss von Japan legte um 0,8 Prozent zu.

Wegen der wahrscheinlichen Lockerung der Geldpolitik zählten exportorientierte Unternehmen in Tokio zu den Gewinnern. So verteuerten sich die Papiere des Mischkonzerns Panasonic um 5,3 Prozent. Beim Kamerahersteller Nikon waren es sogar 5,8 Prozent. Exportunternehmen könnten nach Hoffnung der Anleger von einer lockeren Geldpolitik profitieren, weil ein schwächerer Yen dafür sorgt, dass sich im Ausland erzielte Gewinne stärker in den Unternehmensbilanzen niederschlagen.

Der Yen bewegte sich nahe dem tiefsten Stand seit zweieinhalb Jahren. Ein Dollar wurde mit 90,04 Yen gehandelt. Der Euro legte leicht zu. Er stand am Morgen bei 1,3385 Dollar nach 1,3377 Dollar am Donnerstagabend.