IBM-Bilanz hilft US-Börsen auf die Sprünge

Mittwoch, 23. Januar 2013, 20:33 Uhr
 

New York (Reuters) - Der optimistische Ausblick des Börsenschwergewichts IBM hat die Wall Street am Mittwoch gestützt.

Der US-Technologiekonzern verdiente im vierten Quartal 6,1 Milliarden Dollar und rechnet für 2013 mit einem höheren Gewinn pro Aktie als bisher von Analysten veranschlagt. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte legte bis zum frühen Nachmittag 0,5 Prozent auf 13.786 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500 verbesserte sich um 0,1 Prozent auf 1494 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq rückte 0,4 Prozent auf 3155 Punkte vor. In Frankfurt schloss der Dax 0,2 Prozent fester bei 7707,54 Punkten.

In New York standen Technologiewerte nach Bekanntgabe ihrer Bilanzen im Mittelpunkt. IBM überzeugte mit einer optimistischen Prognose. Die Aktie legte gut fünf Prozent zu. Google gehörte mit einem Plus von 6,4 Prozent ebenfalls zu den Gewinnern. Der Suchmaschinengigant präsentierte dank florierender Werbeeinnahmen einen höheren Umsatz als von Analysten erwartet.

McDonald's gehörte ebenfalls zu den Gewinnern. Der weltgrößte Fast-Food-Anbieter verzeichnete einen leichten Gewinnanstieg im vierten Quartal. Die Anteilsscheine erhöhten sich um 0,5 Prozent.

Unter den Verlierern waren dagegen Texas Instruments mit Kursabschlägen von 1,1 Prozent. Der Gewinn des Chipherstellers ging um elf Prozent im Schlussquartal zurück, zudem enttäuschte TI mit seiner Prognose.

Am Abend nach Börsenschluss wird Apple seine Geschäftszahlen veröffentlichen. Analysten warten auf Signale, ob das wertvollste Technologieunternehmen der Welt weiterhin so schnell wachsen kann. Das Papier verteuerte sich um 1,5 Prozent.

Auf den Einkaufslisten der Börsianer standen auch die Aktien von Symantec. Der Sicherheitssoftwarekonzern wächst dank guter Verkäufe in Europa, dem Nahen Osten und Afrika. Im dritten Geschäftsquartal legte der Umsatz um vier Prozent auf 1,8 Milliarden Dollar zu. Nach US-Börsenschluss wollte der Anbieter der Norton-Anti-Virus-Software eine neue Strategie veröffentlichen, um die seit Jahren unzufriedenen Investoren zu besänftigen. Symantec-Anteilsscheine stiegen um mehr als zwei Prozent.

An den europäischen Börsen standen die Bilanzen von Novartis und Unilever im Fokus. Der Schweizer Pharmakonzern Novartis tauscht seinen langjährigen Konzernlenker Daniel Vasella aus, was die Aktie um 4,1 Prozent in die Höhe hievte. Zudem fiel der Ausblick nicht so düster aus als befürchtet. Im Dax standen die Pharma- und Gesundheitswerte Merck und Fresenius mit Aufschlägen von jeweils über zwei Prozent weit oben auf der Gewinnerliste. Ein unerwartet starker Umsatzanstieg im abgelaufenen Jahr ließ Unilever in London um 3,1 Prozent auf ein Rekordhoch von 2516 Pence steigen.