Schweizer Börse wenig verändert - Pharmawerte bremsen

Freitag, 25. Januar 2013, 10:09 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Freitag wenig verändert gezeigt. Händler sprachen von einer Konsolidierung der jüngsten Gewinne.

Vor allem Gewinnmitnahmen bei den beiden Pharmaschwergewichten Novartis und Roche bremsten den Markt. Grundsätzlich sei Stimmung weiterhin gut, wie es hiess. Die US-Firmen hätten zu 75 Prozent "positive Gewinnüberraschungen geliefert", erklärten die Analysten von CS Privat Banking. Vor dem Wochenende neigten die Anleger aber dazu, ihre Gewinne sicherstellen.

Der SMI notierte um 0,1 Prozent höher bei 7465 Punkten. Der breite SPI rückte ebenfalls 0,1 Prozent auf 6858 Zähler vor.

Die Novartis-Aktien verloren 0,5 Prozent und die Titel von Konkurrent Roche sanken um 0,1 Prozent. Auch Actelion gaben leicht nach. Bei den Nebenwerten schnellten Cosmo fünf Prozent hoch. Die italienische Pharmafirma stellte auf ihrem Investorentag in Mailand für 2014 einen Umsatz von 108 Millionen Euro in Aussicht - das wäre nahezu eine Verdopplung gegenüber 2012. Der operative Gewinn soll auf 72 von 28 Millionen Euro klettern.

Die Aktien der Banken zeigten sich freundlich. Credit Suisse stiegen um 0,5 Prozent und UBS zogen 0,7 Prozent an. Beide Titel hatten am Vortag kräftig zugelegt. Bei den meist freundlichen Versicherungswerten hielten sich die Kursausschläge in Grenzen.

Bei den Anteilen zyklischer Firmen setzte sich kein klarer Trend durch.

Die geplante Zusammenarbeit von Mondobiotech mit der zur italienischen Pierel gehörenden Contract Research Organization liess die wenig liquiden Titel 38 Prozent auf 0,22 Franken hochschiessen.