Träger Handel drückt bei Nyse Euronext vor Fusion den Umsatz

Dienstag, 5. Februar 2013, 11:14 Uhr
 

London (Reuters) - Der abgeflaute Handel an den Börsen hat der New Yorker Nyse Euronext ein zweistelliges Umsatzminus eingebrockt.

Im vierten Quartal sei der Nettoumsatz um elf Prozent auf 562 Millionen Dollar gesunken, teilte der vor der Übernahme durch die IntercontinentalExchange (ICE) stehende Börsenbetreiber am Dienstag mit. Vor allem der Handel mit Futures war demnach rückläufig. Unter anderem niedrigere Kosten hätten die Auswirkungen des mauen Handelsvolumens aber etwas abgemildert, sagte NYSE Euronext-Chef Duncan Niederauer. Noch vor dem für die zweite Jahreshälfte geplanten Abschluss der Übernahme solle das Geschäft wieder Fahrt aufnehmen.

Der auf Futures und Optionen spezialisierte US-Konkurrent ICE will die Nyse Euronext für 8,2 Milliarden Dollar übernehmen. Die Euronext, die seit 2007 zur Nyse gehört, betreibt die Börsen in Paris, Amsterdam, Brüssel und Lissabon.