Vorgaben aus USA und Fernost verleihen Schweizer Börse Schwung

Mittwoch, 6. Februar 2013, 11:06 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Positive Vorgaben aus den USA und aus Fernost haben am Mittwoch die Schweizer Börse im Vormittagsgeschäft steigen lassen.

Dazu kam laut Händlern auch die neuerliche Abschwächung des Franken gegenüber Euro und Dollar als zusätzliche Stütze hinzu. Gute Konjunkturdaten aus dem Ausland verliehen vor allem den zyklischen Werten frischen Schwung. Auch machten die anziehenden US-Aktien-Futures den Anlegern Hoffnung auf eine freundliche Eröffnung an der Wall Street.

Der SMI notierte um 10:30 Uhr um 0,7 Prozent höher auf 7454 Zählern. Der breite SPI stieg um 0,7 Prozent auf 6856 Punkte.

Gegen den allgemein festen Trend büssten die Aktien von Syngenta knapp zwei Prozent ein. Der Agrochemiekonzern hat 2012 ein Rekordergebnis erzielt und dank einer starken Anbausaison auf der südlichen Erdhalbkugel 2012 den Umsatz um sieben Prozent auf 14,2 Milliarden Dollar und den Gewinn um 17 Prozent auf 1,87 Milliarden Dollar gesteigert. Analysten hatten im Schnitt 1,78 Milliarden Dollar Reingewinn prognostiziert. Die Dividende soll um 19 Prozent auf 9,50 Franken je Aktie steigen.

Händler führten die Kursschwäche auf Gewinnmitnahmen zurück. Die Aktie sei sehr gut gelaufen und habe noch vor zwei Wochen ein Rekordhoch markiert. "Die Zahlen waren gut. Ich kann mir nur vorstellen, dass die Flüsterschätzungen noch etwas höher waren als die Prognosen der Analysten", sagte ein Händler.

Die Anteile anderer zyklischer Firmen wie ABB, Adecco, Geberit und Holcim gewannen mehr als ein Prozent.

Die Aktie von Swatch gab leicht nach. Swatch droht nach einem Bericht der "Finanz und Wirtschaft" der Ausschluss aus dem Leitindex SMI weil der Uhrenkonzern seine Bilanz ab diesem Jahr nicht mehr nach einem international anerkannten Rechnungslegungsstandard erstellen will. Der Titel von Konkurrent Richemont gewann dagegen ein Prozent.

Bei den Banken ragten die Titel der Bank Vontobel mit einem Anstieg von 2,5 Prozent heraus. Der Vermögensverwalter hat 2012 dank eines starken Fondsgeschäfts das Netto-Neugeld auf 8,6 Milliarden Franken von 8,2 Milliarden Franken im Vorjahr gesteigert. Der Gewinn stieg um 15 Prozent auf 130,6 Millionen Franken. Vontobel will die Dividende um 0,10 Franken auf 1,20 Franken je Aktie erhöhen. Damit konnte die Bank die Analystenerwartungen übertreffen.

Die Papiere der Grossbank Credit Suisse legten am Tag vor der Bilanzvorlage um 0,5 Prozent zu. UBS stiegen um rund ein Prozent. Auch die Assekuranzwerte gewannen rund ein Prozent.   Fortsetzung...