Technische Erholung an Schweizer Börse

Freitag, 8. Februar 2013, 09:59 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse ist am Freitag fester gestartet. Händler sprachen von einer technischen Erholung nach den kräftigen Vortagesverlusten.

Gute Konjunkturdaten aus China sorgten für eine positive Stimmung. Die chinesischen Exporte stiegen im Januar so stark wie seit April 2011 nicht mehr. Auch der Einzelhandel, die Produktion und die Investitionen deuteten Experten zufolge darauf hin, dass die chinesische Konjunktur im dritten Quartal des vergangenen Jahres ihren Tiefpunkt erreicht hat.

Der SMI notierte um 0,6 Prozent höher bei 7380 Punkten. Am Vortag war der Leitindex um 1,3 Prozent gefallen. Der breite SPI stieg um ebenfalls 0,6 Prozent auf 6794 Zähler.

Die Aktien der Banken holten einen Teil ihrer Verluste vom Donnerstag auf. Credit Suisse gewannen 0,7 Prozent, UBS rückten 0,4 Prozent vor und Julius Bär zogen 0,8 Prozent an.

Die Versicherungswerte waren ebenfalls gesucht, wobei Swiss Life mit 2,4 Prozent Plus auf 138,10 Franken auffielen. JPMorgan hat die Empfehlung für den Lebensversicherer auf "Overweight" von "Neutral" angehoben und das Kursziel auf 210 von 127 Franken erhöht.

Die grösste Unterstützung kam von den schwergewichtigen Anteilen des Lebensmittelkonzerns Nestle und des Pharmariesen Roche, die beide gegen ein Prozent höher gehandelt wurden. Novartis rückten 0,3 Prozent vor.

Mehrheitlich höhere Kurse verbuchten zyklische Werte. Die Aktien der Ems-Chemie stiegen um 2,9 Prozent. Der Chemikonzern hat 2012 ein Rekordergebnis erzielt und erhöht die Dividende auf zehn Franken je Aktie von sieben Franken im Vorjahr.

Ein geringer als erwarteter operativer Verlust bei der Tochter Publicitas liess die Titel von Publigroupe um 2,7 Prozent steigen.