Defensive Werte halten Schweizer Börse in der Gewinnzone

Montag, 11. Februar 2013, 09:58 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse hat sich am Montag im frühen Geschäft gut gehalten präsentiert.

Kursgewinne der Aktien von wenig konjunkturanfälligen Firmen hielten den Markt in der Gewinnzone. Händler beschrieben das Geschäft als eher ruhig. Es fehlten die Impulse aus Asien, wo einige wichtige Märkte wegen Feiertagen geschlossen waren. Auch andere Impulse wie Firmenabschlüsse oder Konjunkturdaten waren dünn gesät. Am Donnerstag werden zahlreiche internationale Firmen wie ABB, Clariant, Nestle und Zurich ihre Bilanzen veröffentlichen.

Der SMI notierte gegen 10:00 Uhr um 0,2 Prozent höher mit 7408 Punkten. Der breite SPI stieg um 0,1 Prozent auf 6819 Punkte. Am Freitag hatte der Leitindex um 0,8 Prozent höher geschlossen.

Eine starke Stütze für den Markt bildeten die schwergewichteten Aktien des Lebensmittelkonzerns Nestle, die um 0,6 Prozent höher waren. Leichte Gewinne verzeichneten auch die Titel der Pharmafirmen Actelion, Novartis und Roche sowie der beiden auch im Nahrungsmittelbereich tätigen Givaudan und Syngenta.

Dagegen neigten die Aktien der Banken Credit Suisse und UBS zur Schwäche. Die Assekuranztitel waren dagegen mehrheitlich etwas höher. Swiss Re und Zurich gewannen 0,3 respektive 0,6 Prozent.

Uneinheitlich waren die zyklischen Papiere: ABB und Clariant waren höher und Adecco, Geberit und Holcim gaben nach.

Eine Gewinnwarnung schickte die Titel von Gategroup auf Sinkflug. Spekulative Käufe verhalfen den Anteilen von Siegfried zu einem kräftigen Kursgewinn.