Schweizer Börse am Verfallstag wenig verändert erwartet

Freitag, 15. Februar 2013, 08:51 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Die Schweizer Börse dürfte am Freitag wenig verändert starten.

Händler erwarten angesichts verhaltener Vorgaben und fehlender Impulse einen richtungslosen Handel. "Die stärksten Impulse dürften vom kleinen Eurex-Verfall ausgehen", sagte ein Börsianer. Am Nachmittag dürften die US-Konjunkturdaten den Markt beeinflussen. Entscheidend werde zudem sein, welche Richtung Schwergewicht Nestle einschlägt. Die Aktien des Nahrungsmittelkonzerns hatten am Vortag nach Vorlage des Jahresberichts 2,3 Prozent verloren und den Markt belastet.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich unverändert mit 7483 Punkten. Der SMI-Future notierte mit 7411 Zählern ebenfalls praktisch auf Vortagesniveau.

Der Anlagenbauer Sulzer hat den Reingewinn 2012 um zehn Prozent auf 307 Millionen Franken gesteigert und hebt die Dividende auf 3,20 von drei Franken je Aktie an. Für dieses Jahr stellt der Industriekonzern ein moderates Wachstum bei Bestellungen und Umsatz sowie eine leicht höhere Rentabilität in Aussicht. Die Mittelfristziele bleiben unverändert. Manfred Wennemer soll als Verwaltungsratspräsident Jürgen Dormann ablösen.

Der Betriebsgewinn von Phoenix Mecano ist 2012 um 22 Prozent auf 28 Millionen Euro gesunken. Der Umsatz schrumpfte um 5,5 Prozent auf 501 Millionen Euro. Ins laufende Jahr 2013 ist der Komponentenhersteller nach eigenen Angaben solide gestartet. Das bis 2015 laufende Aktienrückkaufprogramm werde fortgesetzt und die Dividendenfähigkeit sei langfristig gesichert.

Der Fleischverarbeiter Bell hat 2012 bei einem stabilen Umsatz von 2,53 Milliarden Franken den Reingewinn um 5,9 Prozent auf 75,8 Millionen Franken gesteigert. Die Dividende soll unverändert 60 Franken je Aktie betragen. Für das laufende Geschäftsjahr 2013 ist die Firma zuversichtlich.