Schweizer Börse - Leichte Erholung zeichnet sich ab

Freitag, 22. Februar 2013, 08:25 Uhr
 

Zürich (Reuters) - An der Schweizer Börse hat sich am Freitag vorbörslich eine leichte Erholung abgezeichnet.

Am Vortag hatte der Markt nahe am Tagestief geschlossen. Die Vorgaben aus den USA und aus Asien waren uneinheitlich und grosse Sprünge seien vor den Wahlen in Italien nicht zu erwarten, hiess es im Markt. "Wir rechnen mit einem ruhigen Tag", sagte ein Händler. Eine leichte Erholung sei möglich. Der deutsche Ifo-Index, der um 10.00 Uhr veröffentlicht wird, könnte neue Impulse bringen.

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,37 Prozent höher mit 7533 Punkten. Der SMI-Future eröffnete 0,55 Prozent höher bei 7464.

Die Börsen in Asien notierten am Freitag uneinheitlich: Der Nikkei-Index .N225 gewann 0,7 Prozent, der Shanghai-Composite .SSEC in China verlor 0,5 Prozent. Die US-Börse schloss schwächer.

Die Entwicklung an den Aktienmärkten am Vortag habe den Anlegern wieder in Erinnerung gerufen, dass noch nicht alle Unsicherheiten beseitigt seien und es immer wieder zu "Störfällen" kommen kann, hiess es in einer Markteinschätzung der Credit Suisse.

Nachgelassen hat der Schock, den die Nachricht ausgelöst hatte, die amerikanische Notenbank könnte ihre ultra-lockere Geldpolitik bald beenden. Führende Mitglieder der Fed sprachen nun von einem schrittweisen Vorgehen. Die Fed werde sich aus dem Aufkauf-Programm eher "herausschleichen" als es abrupt beenden, sagte Richard Fisher von der Fed in Dallas zu der Nachrichtenagentur Reuters.

Swiss Re, am Vortag der einzige SMI-Titel mit einem Plus, könnte von Broker-Höherstufungen profitieren. Kurszielerhöhungen von Credit Suisse und Barclays gab es auch bei Straumann.

Bei Novartis beginnt um 10.00 Uhr die Generalversammlung. Der scheidende Präsident Daniel Vasella hat seinen letzten Auftritt vor den Aktionären. Ob sein Nachfolger Jörg Reinhard das Wort ergreifen wird, war zunächst noch offen.