Schweizer Börse fester erwartet

Donnerstag, 28. Februar 2013, 08:31 Uhr
 

Zürich (Reuters) - Positive Vorgaben aus den USA und aus Fernost dürften der Schweizer Börse am Donnerstag zu einer festeren Eröffnung verhelfen.

Händler erwarteten steigende Kurse, nachdem sich die Märkte am Vortag im späten Geschäft auf einem tieferen Niveau stabilisiert hatten. Fürs erste habe sich die Lage beruhigt. "Die Reaktion der Märkte auf die Wahlen in Italien hat aber gezeigt, dass die Euro-Krise noch nicht ausgestanden ist und sich jederzeit wieder zuspitzen könnte", sagte ein Händler. "Wir stehen auf dünnem Eis."

Die Bank Julius Bär berechnete den SMI vorbörslich um 0,3 Prozent höher auf 7510 Punkten. Der SMI Future notierte kurz nach Handelsstart um 0,3 Prozent fester auf 7485 Zählern.

Neben der politischen Entwicklung dürften auch von den Konjunkturdaten aus Europa und den USA, die im Laufe des Tages veröffentlicht werden, kursbewegende Impulse ausgehen. Zudem wurden zahlreiche Firmenbilanzen vorgelegt.

Die Schweizer Wirtschaft hat sich im Schlussquartal besser entwickelt als erwartet. Das BIP stieg um 0,2 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Gegenüber dem Schlussquartal 2011 wuchs die Wirtschaft um 1,4 Prozent.

Der Bauchemiekonzern Sika hat bei einem um fünf Prozent auf 4,83 Milliarden Franken erhöhten Umsatz seinen Gewinn um 31 Prozent auf 281 Millionen Franken gesteigert. Die Dividende soll um 13 Prozent auf 51 Franken steigen. Die Ziele bestätigte der Konzern weitgehend. Wegen der unsicheren Entwicklung in Europa senkt Sika die Erwartung für das Umsatzwachstum im laufenden Jahr auf vier bis sechs von zuvor acht bis zehn Prozent.

Die Basler Kantonalbank hat 2012 den Konzerngewinn um 24 Prozent auf 255,7 Millionen Franken gesteigert. Es soll eine unveränderte Dividende von 3,30 Franken pro Anteilsschein ausgeschüttet werden.

Der Verschlüsselungsspezialist Kudelski ist im letzten Jahr bei einem leicht rückläufigen Umsatz von 860 Millionen Franken mit einem Gewinn von 16 Millionen Franken in die schwarzen Zahlen zurückgekehrt. Die Dividende soll 20 Rappen betragen.

Der Gewinn der Immobilienfirma Allreal sank 2012 deutlich auf 98 von 146,8 Millionen Franken. Der Umsatz erhöhte sich um 23 Prozent auf 1,1 Milliarden Franken. Die Dividende soll 5,50 Franken betragen.