Arafats Leichnam für Mordermittlungen exhumiert | Reuters
Edition:
Deutschland
Ausland | Dienstag, 27. November 2012, 07:51 Uhr

Arafats Leichnam für Mordermittlungen exhumiert

Ramallah Der Leichnam des früheren Palästinenser-Präsidenten Jassir Arafat ist acht Jahre nach seinem Tod wegen Mordverdachts exhumiert worden.

Experten aus der Schweiz, Frankreich, Russland und der Palästinenser legten den Leichnam am Dienstagmorgen in Arafats Mausoleum in Ramallah frei, wie der palästinensische Radiosender "Stimme Palästinas" berichtete. Die Untersuchungen sollen klären, ob der Politiker vergiftet wurde. Er war 2004 in einem Pariser Krankenhaus an einer mysteriösen Erkrankung gestorben. Ein Schweizer Institut hatte an seiner Kleidung Spuren von radioaktivem Polonium gefunden. Die Palästinenser hatten erklärt, Hinweise zu haben, dass Arafat von den Israelis getötet wurde. Israel hat solche Vorwürfe stets zurückgewiesen.

Nach Abschluss der forensischen Untersuchungen soll der Leichnam Arafats noch im Tagesverlauf wieder mit militärischen Ehren beerdigt werden.

X