Ausland | Sonntag, 13. Januar 2013, 11:41 Uhr

Israel beginnt mit Räumung von Protestcamp in E-1

E-1Israelische Sicherheitskräfte haben in der Nacht zum Sonntag mit der Räumung eines palästinensischen Zeltlagers auf einem Hügel nahe Jerusalem begonnen.

Rund 100 Palästinenser hatten dort in den Vortagen Zelte errichtet, um gegen die geplante Bebauung des unter der Bezeichnung E-1 bekanntgewordenen Gebietes im besetzten Westjordanland durch Israel zu protestieren. Die Ankündigung der Regierung in Jerusalem, dort Wohnungen zu bauen, hatte zu massiven Protesten zahlreicher Staaten geführt. Viele Regierungen, darunter die Bundesregierung, fürchten, dass mit der Besiedlung des Areals durch Israel die Bildung eines zusammenhängenden und mit Ost-Jerusalem verbundenen Palästinenser-Staates weiter erschwert wird.

Die Räumung des Zeltlagers verlief nach Angaben eines Polizeisprechers gewaltfrei. Diejenigen Palästinenser, die nicht freiwillig das Gebiet verlassen hätten, seien weggetragen worden, sagte er. Die Zelte wurden nicht abgebaut, nachdem das Oberste Gericht in Israel am Freitag geurteilt hatte, dass das Zeltlager zunächst für sechs weitere Tage stehen bleiben darf. Nach Auffassung der israelischen Regierung ist die Verbannung der Demonstranten von dem Gelände aber dennoch rechtens.

X