Ausland | Freitag, 16. November 2012, 07:38 Uhr

Israel setzt Angriffe auf Gaza während Kandil-Besuch aus

Jerusalem Das israelische Militär will während des Aufenthalts von Ägyptens Ministerpräsident Hischam Kandil im Gazastreifen am Freitag keine Angriffe auf das Palästinensergebiet fliegen.

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu habe eingewilligt, einer entsprechenden Bitte der Regierung in Kairo nachzukommen, sagte ein ranghoher israelischer Regierungsvertreter. Einzige Bedingung sei, dass während des für drei Stunden angesetzten Besuchs von Kandil keine Raketen vom Gazastreifen aus auf Israel abgefeuert würden.

Die seit Jahren schwersten Kämpfe zwischen Israelis und Palästinensern hatten zuvor die Angst vor einem neuen Nahost-Krieg geschürt. In israelischen Regierungskreisen wurde eine Bodenoffensive im Gazastreifen nicht ausgeschlossen. Inmitten der eskalierenden Gewalt will der ägyptische Ministerpräsident am Freitag in den Gazastreifen reisen. Der Besuch soll ein Zeichen der Unterstützung für das von der radikal-islamischen Hamas regierte Palästinensergebiet sein, wie aus Regierungskreisen in Kairo verlautete. Die ägyptische Delegation will die Möglichkeiten für die Vermittlung einer Feuerpause ausloten.

X