Ausland | Donnerstag, 22. November 2012, 07:33 Uhr

UN-Sicherheitsrat fordert Einhaltung der Waffenruhe in Nahost

New York Der UN-Sicherheitsrat hat Israel und die radikal-islamische Hamas zur Einhaltung der Waffenruhe in Nahost aufgefordert.

Beide Seiten sollten die Vereinbarung ernsthaft umsetzen, erklärte das 15-köpfige Gremium am Mittwoch in New York. Zugleich rief der Rat die internationale Gemeinschaft dazu auf, Nothilfe wie Lebensmittel für die Palästinenser im Gazastreifen zur Verfügung zu stellen.

Der Waffenstillstand war am Mittwochabend in Kraft getreten und schien bis in die Nacht zum Donnerstag weitgehend zu halten. Nach Angaben der israelischen Polizei schlugen allerdings auch nach Beginn der Feuerpause noch ein Dutzend Raketen aus dem Gazastreifen in Israel ein, allerdings auf unbewohntem Gebiet. In dem Küstengebiet kam es Augenzeugen zufolge zu einer Explosion, doch auch hier gab es keine Opfer und die Ursache war nicht klar.

Sowohl Israel als auch die Hamas hatten zugesagt, sich an die Waffenruhe halten zu wollen. Das Abkommen war nach einer guten Woche heftiger Kämpfe auf internationalem Druck hin zustande gekommen.

X