Unternehmen | Dienstag, 21. Februar 2012, 14:34 Uhr

Umworbene TNT Express hat Quartalsverlust im Gepäck

Amsterdam Der vom US-Paketdienst UPS umworbene niederländische Konzern TNT Express hat im Schlussquartal rote Zahlen geschrieben.

Der operative Verlust betrug 104 Millionen Euro nach einem Gewinn von 24 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Grund seien Wertberichtigungen im Brasiliengeschäft sowie auf Flugzeuge. TNT Express wolle künftig stärker mit Fluggesellschaften zusammenarbeiten und nach Partnern für die Dienste in Brasilien und China suchen, kündigte Vorstandschefin Marie-Christine Lombard an. Die Aktie ihres Unternehmens startete 1,7 Prozent tiefer in den Handel.

TNT Express hatte am Freitag die UPS-Offerte über 4,9 Milliarden Euro zurückgewiesen. Experten rechnen mit einer Übernahmeschlacht um den Deutsche-Post-Konkurrenten zwischen UPS und FedEx.

X