Edition:
Deutschland
Unternehmen | Freitag, 30. November 2012, 09:50 Uhr

Fusionspartner UPS und TNT legen EU Zugeständniskatalog vor

Amsterdam Die Logistikriesen TNT Express und UPS haben einen Katalog mit Zugeständnissen bei der EU-Kommission eingereicht, um ihre geplante Fusion zu retten.

Wie beide Konzerne am Freitag mitteilten, geht es um den Verkauf von Geschäftsteilen und eine Öffnung ihrer Luftfrachtaktivitäten für andere Unternehmen. Details wurden nicht genannt. Die Partner, die mit ihrem Zusammenschluss der Deutschen Post vor allem in Europa verstärkt Wettbewerb machen wollen, fürchten, dass die EU-Wettbewerbshüter ihr Vorhaben kippen könnten. Die Behörden haben bereits deutlich gemacht, dass sie dem Projekt nur dann zustimmen werden, wenn UPS zu einem erheblichen Entgegenkommen bereit ist.

Der Börsenkurs von TNT Express liegt mittlerweile deutlich unter dem von TNT gebotenen Übernahmepreis von 9,50 Euro je Aktie - offenbar glauben viele Anleger nicht mehr an das Gelingen der Fusion. Insgesamt hat die Akquisition ein Volumen von 5,2 Milliarden Euro.

X