Reuters logo
Merkel erwartet kein rasches Ende der Schuldenkrise
5. November 2011 / 11:09 / in 6 Jahren

Merkel erwartet kein rasches Ende der Schuldenkrise

Berlin (Reuters) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat vor der Erwartung gewarnt, die Schuldenkrise werde auf einen Schlag vorbei sein.

<p>Germany's Chancellor Angela Merkel (C) talks with Canada's Prime Minister Stephen Harper (L) and new European Central Bank (ECB) President Mario Draghi (R) before a meeting on the second day of the G20 Summit in Cannes November 4, 2011. REUTERS/Kevin Lamarque (FRANCE - Tags: POLITICS BUSINESS)</p>

Die Schulden seien über Jahrzehnte aufgehäuft worden, daher werde es “sicherlich eine Dekade dauern, bis wir wieder besser dastehen”, erklärte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten wöchentlichen Video-Podcast. Sie beteuerte, es gebe keinen Anlass zum Pessimismus, was die Wirtschaftsentwicklung angehe. Zugleich betonte Merkel jedoch: “Wenn es Europa nicht gut geht, wird es auch Deutschland nicht gut gehen.” Es gelte alles daran zu setzen, in Europa die Dinge in Ordnung zu bringen. “Und da haben wir noch ein ganzes Stück Arbeit vor uns, das muss ich sagen.” In Europa müssten sich alle anstrengen und ihre Hausaufgaben machen.

Unsere Werte:Die Thomson Reuters Trust Principles
0 : 0
  • narrow-browser-and-phone
  • medium-browser-and-portrait-tablet
  • landscape-tablet
  • medium-wide-browser
  • wide-browser-and-larger
  • medium-browser-and-landscape-tablet
  • medium-wide-browser-and-larger
  • above-phone
  • portrait-tablet-and-above
  • above-portrait-tablet
  • landscape-tablet-and-above
  • landscape-tablet-and-medium-wide-browser
  • portrait-tablet-and-below
  • landscape-tablet-and-below