Edition:
Deutschland
Konjunktur | Freitag, 30. November 2012, 09:16 Uhr

Draghi erwartet Erholung der Euro-Zone ab 2. Halbjahr 2013

Paris In der Schuldenkrise sieht EZB-Präsident Mario Draghi Licht am Ende des Tunnels.

"Wir haben die Krise noch nicht hinter uns", sagte der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) am Freitag in Paris dem Radiosender Europe 1. "Aber die Erholung der gesamten Euro-Zone wird zweifellos in der zweiten Jahreshälfte 2013 beginnen." Bis dahin würden die Sparmaßnahmen der Regierungen die Wirtschaft noch belasten.

Draghi forderte die Euro-Staaten auf, eine Bankenunion zu schaffen. Die gemeinsame Aufsicht müsse für alle Banken zuständig sein, um eine Zersplitterung der Branche zu verhindern.

X