Inland | Montag, 10. Dezember 2012, 11:57 Uhr

Finanzministerium - Setzen auf weitere Reformen in Italien

Berlin Das Bundesfinanzministerium hat sich zuversichtlich gezeigt, dass der angekündigte Rücktritt von Italiens Ministerpräsident Mario Monti keine Auswirkungen auf die Stabilität der Euro-Zone haben wird.

"Wir erwarten keine Destabilisierung der Euro-Zone", sagte eine Ministeriums-Sprecherin am Montag in Berlin. "Wir gehen davon aus, dass Italien seinen europäischen Verpflichtungen, wie sie verabredet sind, weiter voll entsprechen wird und seinen eingeschlagenen Reformkurs weiter fortsetzen wird." Die Bundeskanzlerin werde wahrscheinlich am Rande der Friedensnobelpreisverleihung am Montag in Oslo mit Monti zusammentreffen, sagte ein Regierungssprecher.

X