Edition:
Deutschland
Unternehmen | Mittwoch, 6. Februar 2013, 10:07 Uhr

Lkw-Bauer Volvo fährt mit stotterndem Motor ins neue Jahr

Stockholm Nach einem Gewinneinbruch im vierten Quartal hat der schwedische LKW-Bauer Volvo vor zu hohen Erwartungen für den Jahresanfang gewarnt.

Das erste Quartal werde voraussichtlich schwierig, räumte der Konzern am Mittwoch ein. Wegen einer schwachen Nachfrage auf den Hauptabsatzmärkten hatte Volvo die Produktion im vergangenen Jahr zurückgefahren. Der operative Gewinn von Oktober bis Dezember sank auf 1,12 Milliarden Kronen (rund 130 Millionen Euro) nach 6,96 Milliarden Kronen im Vorjahreszeitraum. Analysten waren im Schnitt von 2,19 Milliarden Kronen ausgegangen.

Die Schweden hatten erst kürzlich für sich beansprucht, Daimler als weltgrößten Hersteller schwerer Lastwagen abgelöst zu haben. Vorausgegangen war eine Vereinbarung über ein Joint Venture mit der chinesischen Dongfeng Motor. Die Rentabilität werde unter der geringen Auslastung leiden, sagte Volvo-Chef Olof Persson. "Allerdings gehen wir davon aus, dass sich die Marktbedingungen 2013 Schritt für Schritt erholen."

Die Volvo-Aktie legte in Stockholm 1,4 Prozent zu.

X