Ausland | Freitag, 23. November 2012, 08:05 Uhr

Tunesien und Libyen warten mit Anerkennung von Assad-Gegnern

Tunis Tunesien und Libyen lassen sich mit der Anerkennung der vereinigten syrischen Opposition Zeit.

Sie benötigten noch Informationen über die neue Organisation, erklärte der tunesische Staatschef Moncef Marzouki nach einem Treffen mit seinem libyschen Kollegen Mohammed Magarief am Donnerstag. Unter dem Druck westlicher und arabischer Länder hatten sich die Gegner des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad vor gut zwei Wochen zu einem Bündnis vereinigt. Großbritannien, Frankreich, die Türkei und mehrere Golfanrainer haben die Allianz bereits als einzig legitime Vertreterin des syrischen Volkes anerkannt. Die USA haben eine Zusammenarbeit mit dem Bündnis angekündigt.

X