Ausland | Mittwoch, 6. Februar 2013, 13:36 Uhr

Opposition: Dutzende Opfer bei Selbstmordanschlag in Syrien

Amman Bei einem Selbstmordanschlag in einem Geheimdienstkomplex im syrischen Palmyra hat es Oppositionsabgaben zufolge am Mittwoch Dutzende Opfer gegeben.

Der Attentäter habe sein Auto auf dem Gelände in der zentralsyrischen Stadt in die Luft gesprengt, sagten Oppositionelle vor Ort. Unter den Opfern seien Sicherheitskräfte und Angehörige von regierungstreuen Milizen. Teile des Gebäudes seien durch die Explosion zerstört worden. Wieviele Menschen der Attentäter mit in den Tod riss, war zunächst nicht bekannt. Videoaufnahmen, deren Echtheit nicht unmittelbar überprüft werden konnte, zeigten eine dichte Rauchwolke über Gebäuden in der Stadt.

Seit Beginn der Erhebung gegen Machthaber Baschar al-Assad vor fast zwei Jahren wurden in Syrien nach UN-Schätzungen mehr als 60.000 Menschen getötet. Immer wieder kommt es auch zu Anschlägen.

X