Ausland | Dienstag, 15. Januar 2013, 18:48 Uhr

Dutzende Tote bei Explosionen in Universität Aleppo

Beirut Bei zwei Explosionen auf dem Gelände einer syrischen Universität sind am Dienstag der Opposition zufolge mindestens 52 Menschen getötet worden.

Dutzende Menschen wurden verletzt, wie die Syrische Beobachterstelle für Menschenrechte unter Berufung auf Aussagen von Ärzten und Studenten mitteilte. Die Ursache der Explosionen in der Stadt Aleppo war zunächst nicht klar. Regierung und Oppositionelle machten sich gegenseitig verantwortlich.

Das staatliche Fernsehen sprach von einem Anschlag von Terroristen. So bezeichnet die Regierung in Damaskus in der Regel die Aufständischen, die seit fast zwei Jahren versuchen, Präsident Baschar al-Assad zu stürzen. Auf den Fernsehbildern waren mindestens eine auf der Straße liegende Leiche sowie mehrere brennende Autos zu sehen. Ein Gebäude wurde beschädigt. Die staatliche Nachrichtenagentur meldete, die Explosion habe sich am ersten Tag der Universitätsprüfungen ereignet.

In Aleppo herrscht nach monatelangen Kämpfen ein Patt zwischen Regierungstruppen und Rebellen. Die Stadt ist praktisch geteilt. Die Universität liegt in dem von den Regierungskräften kontrollierten Gebiet. Dort gehen die Rebellen mit Autobomben und Selbstmordanschlägen gegen die Regierungskräfte vor.

X