NPD Thüringen droht schwarzem CDU-Politiker

Mittwoch, 12. August 2009, 09:13 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Die rechts-extreme NPD in Thüringen bedroht einen schwarzen CDU-Politiker.

Sie werde am Mittwoch in einer Gasse in der Heimatstadt des Mannes das direkte Gespräch mit ihm suchen, kündigte die Partei am Dienstag in einer Erklärung an. "Wir wollen ihn direkt dazu animieren, in seiner Heimat Angola ein neues Leben zu beginnen." Die CDU verurteilte den Aufruf als menschenverachtend und rief zu Solidaritätsbekundungen mit ihrem Mitglied Zeca Schall auf.

"Wir stehen zu Zeca Schall und wir stehen für ein tolerantes Thüringen", erklärte die Regierungspartei, die bei der Landtagswahl am 30. August um ihre absolute Mehrheit kämpft. Schall ist auf Wahlplakaten mit Ministerpräsident Dieter Althaus zu sehen. Die NPD beschimpfte Schall in ihrem Aufruf als CDU-Quotenneger und verlangte, dass sein Arbeitsplatz mit einem Thüringer besetzt wird.