Förderbank KfW hält flächendeckende Kreditklemme für möglich

Donnerstag, 20. August 2009, 13:40 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Vielen deutschen Unternehmen droht nach Ansicht der staatlichen Förderbank KfW in den nächsten Monaten eine Kreditklemme.

"Die Finanzierungsprobleme für Firmen sind erheblich und sie werden zunehmen", sagte KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch am Donnerstag in Frankfurt. "Noch sehen wir keine flächendeckende Kreditklemme, aber es ist nicht auszuschließen, dass es dazu kommt." Betroffen von der eingeschränkten Kreditvergabe seien vor allem große und kleine Unternehmen aus Branchen wie dem Maschinen- und Schiffsbau, der Automobilwirtschaft und der Metallindustrie.

Das Volumen der neu zugesagten Kredite werde im dritten Quartal um sechs bis zehn Prozent gegenüber dem Vorquartal sinken, prognostizierte Irsch. Im zweiten Quartal lag der Rückgang noch bei vier bis acht Prozent. Das sei im Vergleich zur vergangenen Wirtschaftskrise von 2001 bis 2004 aber immer noch vergleichsweise wenig. Für den Einbruch sei nach aktuellen Studien vor allem eine sinkende Kreditnachfrage von Seiten der Unternehmen verantwortlich. Nach Einschätzung der KfW werden Firmen in diesem Jahr rund 20 Prozent weniger investieren.

Auch die Bundesbank sieht derzeit keine Kreditklemme auf breiter Front. Zwar hätten Banken Kreditkonditionen verschärft, allerdings sei wegen der Wirtschaftskrise auch die Nachfrage nach Krediten zurückgegangen, hieß es im aktuellen Monatsbericht der Bundesbank.

Eine schnelle Erholung der deutschen Konjunktur sieht Irsch im Gegensatz zur Bundesbank nicht. "Es dauert noch lange, bis wir wieder halbwegs gute Zeiten sehen", sagte der Ökonom. Es sei unwahrscheinlich, dass Deutschland vor 2013 wieder das Niveau des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von vor der Krise erreiche. Die größten Probleme kämen erst noch auf die deutsche Wirtschaft zu: Die Zahl der Arbeitslosen werde steigen, die Gewerbesteuereinnahmen von Kommunen und Städten sinken. Die KfW rechnet 2009 mit einem Rückgang des BIP von bis zu 5,5 Prozent.

Die Bundesbank geht davon aus, dass die Wirtschaft noch in diesem Sommer wieder merklich an Fahrt gewinnt, weil sie von den Konjunkturpaketen im In- und Ausland und einer expansiven Geldpolitik profitiere.