LBBW schreibt erneut Milliardenverlust

Freitag, 26. März 2010, 10:14 Uhr
 

Stuttgart (Reuters) - Die größte deutsche Landesbank LBBW hat 2009 erneut Milliardenverluste geschrieben.

Nach Steuern verbuchte die LBBW einen Fehlbetrag von 1,48 Milliarden Euro nach 2,06 Milliarden Euro im Vorjahr, wie die Bank am Freitag mitteilte. Starke Zuwächse im Firmenkundengeschäft verhinderten ein dickeres Minus, dennoch dürfte die angeschlagene Bank im vergangenen Jahr einen der höchsten Verluste unter den deutschen Landesbanken verbucht haben. Angesichts der schwachen Konjunktur musste die Bank ihre Kreditrisikovorsorge deutlich auf 1,53 Milliarden Euro ausweiten - 73 Prozent mehr als vor einem Jahr.

2009 hätten sich aus der Finanzmarktkrise keine neuen Belastungen mehr ergeben - weitere Abschreibungen auf strukturierte Produkte seien durch eine bessere Entwicklung bei Kreditderivaten kompensiert worden.

Das Institut musste nach massiven Abschreibungen in der Finanzkrise von seinen Eigentümern - dem Land Baden-Württemberg, den Sparkassen und der Stadt Stuttgart - mit fünf Milliarden Euro gestützt werden, um die geschrumpfte Eigenkapitalquote zu verbessern. Die Kernkapitalquote stieg dadurch per Ende 2009 auf 9,1 nach 6,9 Prozent per Ende 2008.

Im laufenden Jahr erwartet die LBBW eine "erhebliche Verbesserung des Ergebnisses". Allerdings sei die Finanzmarktkrise noch nicht vollständig ausgestanden, warnte das Institut. Die LBBW gehe für 2010 von "weiterhin schwierigen Rahmenbedingungen für die Finanzwirtschaft aus".

 
<p>The headquarters of Germany's biggest landesbank, LBBW, are pictured in Stuttgart December 7, 2009. REUTERS/Johannes Eisele</p>