Bundesgerichtshof erlaubt Gentests an Embryonen

Dienstag, 6. Juli 2010, 17:29 Uhr
 

Berlin (Reuters) - Gentests und die Aussonderung von Embryonen sind in Deutschland erlaubt.

Nach einem am Dienstag veröffentlichten Urteil des Bundesgerichtshofes (BGH) dürfen Ärzte die sogenannte Präimplantationsdiagnostik vornehmen. Sie verstoße nicht gegen das Embryonenschutzgesetz. Dieses Gesetz erlaube die außerhalb des Körpers stattfindende Befruchtung zur Herbeiführung einer Schwangerschaft ohne weitere Einschränkungen. (AZ 5 StR 386/09)

Die Richter des 5. Strafsenats des Bundesgerichtshofes betonten, dass die unbegrenzte Auswahl von Embryonen anhand genetischer Merkmale nicht statthaft sei. Damit darf eine Auswahl der Embryonen etwa nach dem Geschlecht des Kindes nicht getroffen werden.