AT&T erwartet späteren Abschluss von T-Mobile-USA-Übernahme

Samstag, 5. November 2011, 12:07 Uhr
 

New York (Reuters) - Der Verkauf des US-Mobilfunkgeschäfts der Deutschen Telekom an den US-Telekomriesen AT&T dürfte sich länger hinziehen als erwartet.

Wegen des Widerstands der Wettbewerbshüter geht AT&T mittlerweile davon aus, die 39 Milliarden Dollar schwere Transaktion im ersten Halbjahr 2012 abzuschließen. Das geht aus der vierteljährlichen Mitteilung des Konzerns an die US-Börsenaufsicht hervor. Bislang wurde der Abschluss bis Ende des ersten Quartals 2012 erwartet. Bei der Ankündigung des Deals Ende März hatte AT&T in Aussicht gestellt, diesen binnen zwölf Monaten unter Dach und Fach zu bringen.

Gegen die geplante Übernahme von T-Mobile USA hat die US-Regierung Ende August Klage eingereicht. Sie befürchtet, dass ein Zusammengehen der Nummern zwei und vier auf dem US-Mobilfunkmarkt den Wettbewerb einschränkt. Für den 13. Februar wurde ein Gerichtstermin festgelegt. Die Partner hoffen darauf, mit Zugeständnissen wie Bereichsverkäufen die Zustimmung der Kartellwächter noch zu erhalten und einen Rechtsstreit zu vermeiden.

 
<p>AT &amp; T and T-Mobile logos are seen posted on the wall of a subway station at West 14th street and 8th avenue in New York September 27, 2011. The Metropolitan Transportation Authority today announced wireless voice and data communication capability for AT &amp; T and T-Mobile users at six underground subway stations with Transit Wireless expecting to service the remaining 271 stations within four years. REUTERS/Shannon Stapleton (UNITED STATES - Tags: BUSINESS TELECOMS)</p>