Kreise - Notenbanken tauschen griechische Anleihen

Freitag, 17. Februar 2012, 09:19 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Die Europäische Zentralbank (EZB) versucht offenbar, mit einem Anleihetausch über das Wochenende Verluste durch eine Umschuldung griechischer Staatsanleihen zu vermeiden.

Die Nationalbanken würden im Vorfeld des nächsten Treffens der Finanzminister der Euro-Zone am Montag Griechenland-Anleihen in neue Papiere tauschen, sagten Vertreter der Euro-Zone am Donnerstag. Die EZB wollte sich zunächst nicht dazu äußern.

Mit dem Bondtausch könnte die EZB bei der erwarteten Beteiligung privater Gläubiger an dem zweiten Rettungspaket für Griechenland außen vor bleiben und Verluste vermeiden. Ansonsten setzt sie sich dem Vorwurf aus, sie betreibe verbotene Staatsfinanzierung. Notenbanker haben mehrfach betont, dass die EZB nicht bereit ist, dieses Tabu zu brechen und einen Verlust durch einen Schuldenschnitt zu akzeptieren.

Dies wäre der Fall, sollten sich die Griechen sogenannter rückwirkender gemeinsamer Umschuldungsklauseln (retroactive collective action clauses) bedienen. Diese würden für alle Gläubiger - also auch die EZB - gelten. Bei den Umschuldungsklauseln entscheidet die Mehrheit der Gläubiger, was gemacht wird, also etwa in welcher Höhe Abschläge akzeptiert werden. Die EZB ist zwar größter Einzelgläubiger der Griechen, hat aber nicht die Mehrheit unter den Gläubigern. Somit könnte die Zentralbank überstimmt werden, wenn sie sich nicht beteiligen will. Mit dem Anleihetausch am Wochenende könnte sich die EZB diesem Prozedere entziehen, weil die neuen Anleihen zwar die selben Bedingungen haben wie die alten. Aufgrund des Ausgabedatums wären sie aber nicht Teil des Pakets.

Die EZB hält griechische Staatsanleihen mit einem Nennwert von rund 50 Milliarden Euro. Diese Papiere hat sie seit Mai 2010 aber zu deutlich niedrigeren Kursen gekauft.

In der Hängepartie um ein zweites Milliarden-Hilfsprogramm für Griechenland sucht die Euro-Zone bis Montag eine Entscheidung. Dann soll auch der freiwillige Anleihentausch mit den Privatgläubigern verkündet werden. Ziel ist ein Schuldenschnitt, der 100 Milliarden Euro bringen soll.