SAP-Prozess in den USA um Datenstiebstahl soll im Juni beginnen

Mittwoch, 29. Februar 2012, 08:03 Uhr
 

San Francisco (Reuters) - Der Software-Konzern SAP kann im Streit mit dem US-Konkurrenten Oracle um den Diebstahl von Daten auf ein baldiges juristisches Ergebnis hoffen.

Ein US-Gericht setzte den Start des neuen Prozesses am Dienstag für den 18. Juni an und kam damit dem Walldorfer Unternehmen entgegen, das auf eine schnelle Neuverhandlung gepocht hatte. Ein SAP-Sprecher begrüßte die Entscheidung. Oracle wollte sich zunächst nicht äußern.

In dem schon seit sieben Jahren gärenden Rechtsstreit hatte Oracle von einem Geschworenengericht Ende 2010 den Rekordschadenersatz von 1,3 Milliarden Dollar zugesprochen bekommen. Ein Berufsgericht kassierte jedoch den Juryspruch im vergangenen Jahr als "völlig überzogen" und kürzte zur Freude von SAP den an Oracle zu zahlenden Schadenersatz auf 272 Millionen Dollar drastisch. Die Amerikaner aber wollen sich mit der zugebilligten Zahlung nicht zufrieden geben und hoffen auf eine höhere Erstattung in einem neuen Prozess.