Obama baut Umfrage-Vorsprung in Schlüsselstaat Ohio aus

Montag, 5. November 2012, 07:43 Uhr
 

Washington (Reuters) - Zwei Tage vor der US-Präsidentenwahl baut Amtsinhaber Barack Obama seinen Umfrage-Vorsprung in einem Schlüsselstaat aus.

Laut einer am Sonntag veröffentlichten Reuters/Ipsos-Erhebung führt der Demokrat in Ohio mit einer Zustimmung von 48 Prozent. Sein republikanischer Rivale Mitt Romney erhielt 44 Prozent. In der Umfrage vom Vortag hatte der Präsident lediglich mit einem Prozentpunkt vorne gelegen. Ohio gilt wegen seiner 18 zu vergebenden Wahlmänner-Stimmen als entscheidend für einen Gesamtsieg.

In Virginia, Colorado und Florida, wo ebenfalls über den Sieg entschieden werden dürfte, lagen beide Kandidaten fast gleichauf. "Das wird eine Zentimeter-Entscheidung", prognostizierte Ipsos-Meinungsforscherin Julia Clark. Derzeit sehe es aber nach leichten Vorteilen für Obama aus.

Gewählt wird am kommenden Dienstag. In den USA wird das Staatsoberhaupt nicht direkt vom Volk bestimmt, sondern über eine Gruppe von Wahlmännern, dem "electoral college". Die Gesamtzahl der Wahlmänner beträgt 538. Für einen Sieg benötigt ein Kandidat 270 dieser Stimmen.

 
Two separate campaign signs for U.S. presidential candidates Barack Obama and Mitt Romney are seen outside of a home in Charlotte, North Carolina October 27, 2012. REUTERS/Chris Keane