Zeitung: EU-Kommission erwartet bis 2014 Rezession in Spanien

Dienstag, 6. November 2012, 08:49 Uhr
 

Madrid (Reuters) - Die EU-Kommission sagt Spanien für 2013 nach einem Zeitungsbericht einen dreimal so starken Rückgang der Wirtschaftsleistung voraus wie die Regierung in Madrid.

Das Bruttoinlandsprodukt werde demnach um 1,5 Prozent fallen, berichtete die Tageszeitung "El Pais" am Dienstag unter Berufung auf den ihr vorliegenden Entwurf der Brüsseler Behörde. Die Regierung geht nur von einem Minus von 0,5 Prozent aus. Für dieses Jahr rechnet die Kommission mit minus 1,6 Prozent. Erst 2014 soll die Rezession in der viertgrößten Volkswirtschaft der Euro-Zone enden. Dann wird ein Wachstum von 0,5 Prozent erwartet.

Wegen der anhaltenden Rezession dürfte auch das Loch im Staatshaushalt größer ausfallen. Die EU-Kommission rechnet Zeitungsbericht nach mit einem Defizit von acht Prozent für dieses Jahr und sechs Prozent für 2013 sowie 5,8 Prozent für 2014. Die Regierung ist mit 7,3 und 4,5 sowie 2,8 Prozent deutlich optimistischer.

 
Spanish national flags flutter near a red traffic light at Cibeles Fountain in central Madrid September 24, 2012. Spain once pushed hard for Ireland and Portugal to ask for bailouts from their partners in the euro because it was keen to shelter itself from an accelerating sovereign debt crisis. Now the tables are turned and Madrid is holding back from applying for help, not least because the Spanish government knows all too well what befell its Portuguese and Irish peers once they did seek help -- voters dumped them. REUTERS/Sergio Perez (SPAIN - Tags: BUSINESS POLITICS)