Herzschlagfinale bei US-Präsidentenwahl erwartet

Dienstag, 6. November 2012, 08:26 Uhr
 

Washington (Reuters) - In den USA wird heute (Dienstag) ein neuer Präsident gewählt.

Das Rennen zwischen Amtsinhaber Barack Obama und seinem republikanischen Herausforderer Mitt Romney steuert dabei auf ein Fotofinish zu. In landesweiten Umfragen liegen die Rivalen praktisch gleichauf. In den wahlentscheidenden Schlüsselstaaten hat der Demokrat aber leichte Vorteile. Erste Ergebnissen werden in der Nacht auf Mittwoch (MESZ) erwartet. Beobachter rechnen mit einem der spannendsten Wahlabende in der Geschichte der USA. Auch Teile des Kongresses und viele Landesparlamente werden gewählt.

Obama hat mit der Beendigung des Irak-Krieges und dem Beginn des Abzugs aus Afghanistan außenpolitische Erfolge verbucht. Auch fiel die Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden in seine Amtszeit. Das wichtigste Thema des erbittert und bis zur letzten Minute geführten Wahlkampfes war jedoch die strauchelnde Konjunktur. Obama hat zwar mit milliardenschweren staatlichen Hilfen Banken, Versicherer und große Autokonzerne vor dem Zusammenbruch bewahrt. Millionen Amerikaner müssen trotzdem weiter um ihre Jobs und noch nicht abbezahlte Häuser bangen. Die Arbeitslosenquote pendelt um die Marke von acht Prozent - für US-Verhältnisse ein extrem hoher Wert. Viele Amerikaner halten Romney als Unternehmer und Mitbegründer der Investment-Gesellschaft Bain Capital auf dem Feld für kompetenter.

 
Crowd listens to U.S. President Barack Obama on last night of campaigning while in Des Moines, Iowa, November 5, 2012. REUTERS/Larry Downing (UNITED STATES - Tags: POLITICS USA PRESIDENTIAL ELECTION ELECTIONS)