Turkish Airlines und Lufthansa verhandeln noch nicht

Dienstag, 6. November 2012, 19:16 Uhr
 

Istanbul (Reuters) - Turkish Airlines führt derzeit mit der Lufthansa keine Verhandlungen über eine engere Zusammenarbeit.

Zwar strebe die Airline einen Ausbau der Kooperation mit der Lufthansa an, doch sei in der Sache weder eine Entscheidung getroffen worden noch seien derzeit Gespräche angesetzt, teilte Turkish Airlines in einer Börsenmitteilung in Istanbul am Dienstag mit. Eine Lufthansa-Sprecherin wollte dazu keine Stellungnahme abgeben. Die beiden Fluggesellschaften arbeiten bereits im Flugbündnis Star Alliance zusammen.

Die türkische Vorzeige-Airline und die Lufthansa spielen derzeit Pläne für eine vertiefte Kooperation durch. Welches Ausmaß der Schulterschluss haben soll, ist unklar. Nach einem Bericht der "Financial Times Deutschland" ist auch eine mögliche Überkreuzbeteiligung denkbar. Bekannt wurden die Absichten am Samstag. Der türkische Ministerpräsident Tayyip Erdogan hatte sich auf einer Parteiveranstaltung für eine stärkere Zusammenarbeit der beiden Fluglinien ausgesprochen. Erdogan sagte, er stimme mit einem Vorschlag von Bundeskanzlerin Angela Merkel überein, eine "gemeinsame Verwaltung" der beiden Konzerne aufzubauen. Merkel habe dies während seines Besuchs vor kurzem in Deutschland vorgeschlagen. "Ich habe dem zugestimmt", sagte Erdogan.

Anleger fanden an dem möglichen Deal gefallen. Die Lufthansa-Aktie schnellte um drei Prozent auf 12,55 Euro nach oben - das der höchste Stand seit August 2011. Die Turkish-Papiere legten um ein halbes Prozent zu, nachdem sie am Montag große Kursgewinne verzeichneten.

Mit Turkish Airlines hat die Lufthansa einen attraktiven Partner am Haken. Die Fluggesellschaft vom Bosporus expandiert rapide, kann sich auf einen riesigen und wachstumsstarken Heimatmarkt stützen und hat ein weit verzweigtes Streckennetz geknüpft. Vergangenes Jahr flogen 32,7 Millionen Passagiere mit dem Unternehmen - zwölf Prozent mehr als im Vorjahr. Die Flotte umfasst 190 Flieger. Zum Vergleich: Die Lufthansa beförderte im gleichen Zeitraum mit 700 Flugzeugen gut 100 Millionen Fluggäste. Beide Fluglinien könnten Analysten zufolge durch eine Zusammenarbeit Geld sparen, etwa indem sie die Wartung der Flugzeuge oder das Catering bündeln.

 
A Turkish Airlines Boeing 737-800 plane flies past the moon as it lands at Ataturk International Airport in Istanbul October 26, 2012. REUTERS/Osman Orsal