EZB-Rat entscheidet über weitere Zinspolitik

Donnerstag, 8. November 2012, 12:21 Uhr
 

Frankfurt (Reuters) - Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) ist am Morgen in Frankfurt zu turnusmäßigen Beratungen über seinen weiteren zinspolitischen Kurs zusammengekommen.

Beobachter rechnen dieses Mal trotz der Schwäche der Konjunktur in den allermeisten Euro-Ländern nicht mit einer weiteren Lockerung des Leitzinses, der seit Juli bei 0,75 Prozent liegt. Nicht wenige Ökonomen können sich allerdings vorstellen, dass EZB-Chef Mario Draghi im Dezember oder zu Beginn des neuen Jahres nochmals an der Zinsschraube dreht. Sollte der seit einem Jahr amtierende EZB-Chef dies noch dieses Jahr vorhaben, müsste er die Finanzmärkte vermutlich darauf vorbereiten.

Eine gute Gelegenheit dafür wäre traditionell die eine dreiviertel Stunde nach dem Zinsbeschluss des Rates terminierte Pressekonferenz Draghis im Frankfurter Euro-Tower. Dabei dürfte es neben Zins- und Konjunkturpolitik auch erneut um die vor allem in Deutschland umstrittenen Staatsanleihenkäufe gehen. Draghi hat in den vergangenen Wochen mehrfach betont, dass alleine die Ankündigung dieser Brandmauer für ins Visier der Märkte geratene Euro-Staaten die Lage deutlich beruhigt hat. Seine Kritiker, allen voran die Bundesbank, werden jedoch nach wie vor nicht müde, vor Risiken und Problemen der EZB-Politik zu warnen: Aufbau eines Inflationspotenzials und die Überdehnung des eigentlich eng auf Preisstabilität ausgedehnten Mandats der Notenbank.

 
European Central Bank President Mario Draghi speaks during the Economy Day 2012 in Frankfurt November 7, 2012. The European Central Bank's new bond-buying programme allows for unlimited interventions in sovereign debt markets and should dispel concerns about a euro zone break-up, Draghi said on Wednesday. REUTERS/Ralph Orlowski (GERMANY - Tags: BUSINESS TPX IMAGES OF THE DAY)