Frankreich erkennt syrisches Oppositionsbündnis an

Mittwoch, 14. November 2012, 08:22 Uhr
 

Kairo (Reuters) - Die Rufe des neuen syrischen Oppositionsbündnisses nach internationaler Anerkennung sind in Paris auf fruchtbaren Boden gefallen: Frankreich bezeichnete die Koalition am Dienstag als erstes europäisches Land als legitime Vertretung des syrischen Volkes.

Sobald eine Übergangsregierung gebildet sei, werde sich die Regierung in Paris auch mit den Forderungen der Rebellen nach Waffenlieferungen befassen, deutete Präsident Francois Hollande eine Änderung der bisherigen Haltung an. Der am Sonntag einstimmt gewählte Chef des Bündnisses, Muas Alchatib, drängte das Ausland im Gespräch mit Reuters, seine Koalition anzuerkennen und mit Geld für Waffenkäufe zu versorgen. In vielen europäischen Staaten wird dieses Ansinnen aber äußerst skeptisch gesehen - unter anderem, weil unter den Rebellen radikale Islamisten sind. In Syrien gingen die Kämpfe weiter.

Der Chef der Arabischen Liga, Nabil Elarabi, stärkte dem Oppositionsbündnis den Rücken, das sich am Sonntag in Doha gebildet hatte. Auf einer gemeinsamen Konferenz mit Vertretern Europas in Kairo sagte Elarabi, er hoffe, dass sich auch die restlichen Oppositionsgruppen dem Bündnis anschlössen. Der Golfskooperationsrat hatte die Koalition am Montag anerkannt.

Syrische Kampfflugzeuge bombardierten am Dienstag Augenzeugen zufolge erneut die von Rebellen gehaltene Stadt Ras al-Ain an der türkischen Grenze. Assad-Truppen versuchten bereits am Tag zuvor, die Kontrolle über die Stadt zurückzugewinnen. Zivilisten flohen über die nahe Grenze in die Türkei. An der Grenze zum Irak beschossen syrische Kampfflugzeuge und Artillerie die Stadt Albu Kamal, wo Rebellen einige Bezirke eingenommen haben.

In Syrien selbst wächst jeden Tag das Leid der Menschen. Der syrische Rote Halbmond schätzt nach UN-Angaben, dass in dem Land mittlerweile 2,5 Millionen Menschen auf der Flucht sind. Bislang hatten Hilfsorganisationen von rund 1,2 Millionen Menschen gesprochen. Die Sprecherin des UN-Hochkommissariats für Flüchtlinge, Melissa Fleming, betonte in Genf, die Zahl 2,5 Millionen sei eine eher "konservative Schätzung".

 
President of Syrian National Coalition (SNC) Mouaz Alkhatib talks during an interview with Reuters at his house in Cairo, July 25, 2012. Europe should recognise a Syrian opposition coalition as a provisional government, enabling it to seek weapons for the fight against President Bashar al-Assad, the new body's leader said on November 13, 2012. Picture taken July 25, 2012. REUTERS/Asmaa Waguih/Files (EGYPT - Tags: POLITICS CONFLICT)