Millionen protestieren gegen Sparpolitik in Europa

Mittwoch, 14. November 2012, 10:57 Uhr
 

Madrid/Lissabon (Reuters) - Millionen Arbeitnehmer in Europa haben am Mittwoch aus Protest gegen den harten Sparkurs ihrer Regierungen die Arbeit niedergelegt.

In Spanien und Portugal legte ein koordinierter Generalstreik den öffentlichen Verkehr weitgehend lahm. "Wir streiken, um diese selbstmörderische Politik zu stoppen", sagte der Chef der zweitgrößten spanischen Gewerkschaft UGT, Candido Mendez. In seinem Land ist inzwischen jeder Vierte arbeitslos. Auch in Griechenland, Italien, Frankreich und Belgien protestierten Beschäftigte gegen Ausgabenkürzungen und Steuererhöhungen.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) beteiligt sich zwar nicht am Aktionstag. DGB-Chef Michael Sommer zeigte sich aber solidarisch mit den Demonstranten. "Die Gewerkschaften Europas fordern einen Kurswechsel in der europäischen Krisenpolitik", erklärte Sommer in einer Pressemitteilung. "Die Spar- und Kürzungspolitik funktioniert nicht. Sie ist Gift für die Konjunktur, zerstört Arbeitsplätze und gefährdet den sozialen Zusammenhalt." Die Krise müsse mit einem Wachstums- und Investitionsprogramm bekämpft werden, zu dessen Finanzierung die großen Vermögen stärker belastet werden sollten - etwa über eine Vermögensabgabe.

HUNDERTE FLÜGE FALLEN AUS

In Spanien wurden wegen des Generalstreiks 600 Flüge gestrichen. Nur jeder fünfte Fernzug fuhr, im Berufsverkehr war nur jeder dritte Zug unterwegs. In Barcelona wurden vorsorglich Hunderte Müllcontainer entfernt, damit sie nicht als brennende Barrikaden verwendet werden können. Portugals größte Fluggesellschaft TAP strich fast jeden zweiten Flug. Die Metro in Lissabon stand am Vormittag komplett still. In Italien ging die Regierung davon aus, dass Züge und Fähren für etwa vier Stunden still gelegt werden. Studenten und Lehrer wollten sich ebenfalls an den Protesten beteiligen. In Athen rechnet die Polizei mit 10.000 Demonstranten.

 
Picketers from workers' and trade unions shout slogans at Atocha rail station during a 24-hour nationwide general strike in Madrid, November 14, 2012. REUTERS/Paul Hanna (SPAIN - Tags: POLITICS CIVIL UNREST BUSINESS EMPLOYMENT)