Reckitt macht Bayer US-Vitaminhersteller streitig

Freitag, 16. November 2012, 07:39 Uhr
 

New York (Reuters) - Der britische Konsumgüterkonzern Reckitt Benckiser will den US-Vitaminhersteller Schiff Nutrition übernehmen und tritt damit in Konkurrenz zu Bayer.

Reckitt biete für Schiff 1,4 Milliarden Dollar oder 42 Dollar je Aktie, teilten die Briten mit. Dies ist ein Aufschlag von 24 Prozent auf den Schlusskurs der Schiff-Aktie vom Donnerstag. Bayer hatte Ende Oktober 1,2 Milliarden Dollar oder 34 Dollar pro Aktie für Schiff geboten. Der Vitaminhersteller sei eine ideale Ergänzung zu Reckitts neuen strategischen Schwerpunkten im Gesundheits- und Hygienegeschäft, erklärte Reckitt-Chef Rakesh Kapoor. Reckitt geht davon aus, dass das Geschäft bis zum Jahresende abgeschlossen wird.

Schiff stellt mit seinen rund 400 Beschäftigten Vitamine sowie Präparate zur Stärkung der Gelenke und des Immunsystems her.

 
A woman walks in front of the building of Germany's largest drugmaker Bayer HealthCare Pharmaceuticals in Berlin April 28, 2011. The German drugmaker raised its full-year sales and earnings outlook on strong demand for its pesticides, as high prices for agricultural commodities drive spending by farmers. REUTERS/Fabrizio Bensch (GERMANY - Tags: BUSINESS HEALTH)