Flaute lässt Henkel kalt - Umsatz und Gewinn steigen deutlich

Freitag, 16. November 2012, 07:48 Uhr
 

London/Düsseldorf (Reuters) - Der Konsumgüterhersteller Henkel trotzt dank florierender Geschäfte seiner Klebstoff- und Waschmittelsparten der konjunkturellen Abkühlung.

Bei einem um 6,6 Prozent auf 4,29 Milliarden Euro gestiegenen Umsatz erhöhte sich das um einmalige Effekte und Restrukturierungsaufwendungen bereinigte operative Ergebnis um 16,7 Prozent auf 631 Millionen Euro, wie Henkel am Freitag in London mitteilte. Der operative Gewinn (Ebit) stieg auf 586 (Vorjahr: 451) Millionen Euro. Unter dem Strich blieb ein Gewinn nach Anteilen Dritter von 397 (307) Millionen Euro. Die Ergebnisse lagen im Rahmen der Erwartungen des Marktes. Analysten hatten im Mittel mit einem Umsatz von 4,3 Milliarden Euro und einem bereinigten Ebit von 622 Millionen Euro gerechnet.

Konzernchef Kasper Rorsted sieht sich damit auf Kurs zum Erreichen seines Jahresziels einer bereinigten Umsatzrendite von 14 Prozent - diese lag im Quartal bei einem Rekordwert von 14,7 Prozent. Zudem erwartet er weiter ein organisches Umsatzwachstum von drei bis fünf Prozent. Rorsted will am Vormittag in London zudem auch neue Mittelfrist-Ziele für den Konzern präsentieren.